Weiterbildung für Gemeinschaftsgärten

powered by blattform: eine stadt – ein garten

Ob Kompostworkshop, Permakultur, Schnittkurs für Obstbäume, Anlegen eines Gartens, Saatgutherstellung – wir stoßen oft an unsere Wissensgrenzen. Auch kennen Salzburgs Gemeinschaftsgärtner*innen meist nur die Kolleg*innen im eigenen Garten – Vernetzung darüber hinaus kann jedoch den Gemeinschaftsgartengedanken verbreitern.

Aus diesen beiden Gründen starten wir das Projekt „Weiterbildung für Gemeinschaftsgärten, powered by blattform: eine stadt – ein garten“, indem wir Workshops, Vorträge oder Beratungstätigkeiten in Gemeinschaftsgärten finanziell unterstützen.

Dazu bieten wir eine Liste an interessanten Referent*innen und ihren Schwerpunktthemen an, hier sind nur einige genannt:

  • Monika Aschl
    Paradeiser- und Kräuter-Spezialistin
  • Michael Limmer
    Grundkenntnisse der Bodenbildung und der Bodenprozesse, „Anlegen eines Gartens“, grundlegendes Verständnis der Prozesse im Kompost, grundlegendes Verständnis des tierischen Düngers, „Alles begann in einem Garten“, Obstbaumschnitt und Obstbaumpflege, Bauen mit Stroh, Holz und Lehm, etc.
  • Klaus Pichler
    Gemüsekultur, Garten anlegen, …
  • Günter Schnaitl
    Der Selbstversorgergarten
  • Isabell Resch
    Kräuterwanderung
  • Sandra Peham-Nagovnak
    Naturerlebnis Perma- bzw. Wildniskultur, essbare Gemeinden
  • Gartenbauverein Mayrwies
    Baumpflege
  • Erwin Palnstorfer
    Schnittkurs für Obstbäume

Außerdem möchten wir auf das neue Begegnungsprojekt „Calendula. Menschen begegnen. Natur erleben“ der Gemeindeentwicklung Salzburg verweisen. Generationen zu vernetzen, Wissen rund um das Thema Natur und Garten weiterzugeben, den Austausch von Menschen mit unterschiedlichen Lebenszusammenhängen zu fördern und der Begegnung eine neue, tiefere Bedeutung zu geben, sind die Ziele.

Weitere Infos und das aktuelle Programmheft mit Vorträgen, Workshops, Exkursionen gibt’s hier: https://www.gemeindeentwicklung.at/projekte/calendula/

Und so geht’s:

  1. Wir unterstützen euch mit bis zu 100€ pro Workshop, Vortrag oder Beratungstätigkeit (nach dem Prinzip first come – first serve, das Budget ist begrenzt).
    Ob ein konkretes Projekt sich eignet, entscheiden 2 blattform-Mitglieder nach dem Vier-Augen-Prinzip: ökologisches Garteln ist die Grundlage; Vernetzungsgedanke soll klar betont sein; begrenzt aufs Stadtgebiet (Sonderregelungen ev. möglich).
  2. Bitte organisiert dann den Workshop oder Vortrag eigenständig. Mehrere Gärten können sich auch zusammenschließen.
    Bitte bewirbt das Angebot über die „Laufente“ (Verteiler der blattform für Gemeinschaftsgärten, Kontakt: mail@christine-brandstaetter.at) bei Mitgliedern aus anderen Gärten.
  3. Für die Abrechnung braucht es:
    – eine Honorarnote vom Garten oder Referent*in (komplett mit Leistung, Summe, Datum, Ort, Zusatz Selbstversteuerung)
    – Bewerbung mit blattform-Logo und Satz„ … wird unterstützt von blattform: eine stadt – ein garten“
    Veranstaltungsfoto, das wir für den Blog www.blattform-salzburg.atverwenden dürfen

Bei Fragen

wendet euch an initiative.blattform@gmail.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.