Essbare Stadt Salzburg?

Was kann eine essbare Stadt bedeuten?

Am 8. November 2019 haben sich zum Thema „Essbare Stadt Salzburg?“ Aktivist*innen getroffen und fleißig Pläne geschmiedet.
Himbeeren am Rande eines Spielplatzes. Kräuter entlang eines Spazierweges. Obstbäume in öffentlichen Parks. Gemeinsames Entdecken von Naturplätzen, wo Essbares ohnehin auch jetzt schon wächst.
Der Verein blattform: eine stadt – ein garten hat sich vorgenommen, gemeinsam mit anderen in diesem Jahr erste Schritte zu setzen, dass diese essbaren Plätze auch in Salzburg sichtbar werden oder auch neu wachsen dürfen.

Dafür braucht es Menschen aus den verschiedenen Stadtteilen, die sich um diese Plätze etwas kümmern.
Darf ich das pflücken? Darf ich das essen? Gemeinsam lernen, was essbar ist und auch gemeinsam herausfinden, wo man was pflücken darf. Auch das wird ein Ziel sein.

Wer mitmachen will oder interessiert ist, wie es weitergeht: initiative.blattform@gmail.com

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.